Familienaufstellungen

Die Systemische Therapie betrachtet die Familie als ein System, in dem alle Angehörigen miteinander verbunden sind. Der Einzelne erfährt seine Familie als ein geistiges Feld, in dem alle Beteiligten wirken. Die verschiedenen Angehörigen können als positiv (stärkend) oder negativ (schwächend) erlebt werden. Besondere Bedeutung hat natürlich die Kernfamilie, bestehend aus Vater, Mutter und den Kindern; aber auch weniger nahe Verwandte können bedeutsam sein.

Zu Beginn einer Familienaufstellung bitte ich Sie, andere Teilnehmer auszuwählen, damit diese in die Rollen Ihrer Familienangehörigen hineinschlüpfen. Vom Verlauf des Vorgesprächs hängt ab, welche Rollen ich Sie besetzen lasse. Denn gern arbeite ich mit den Mitteln der verdichteten Aufstellung, in der wenige Teilnehmer mit ihren Rollen das Kernproblem erkennbar werden lassen.

Faszinierend ist, wie klar und deutlich das familiäre geistige Feld einer aufstellenden Person fühlbar wird. So werden auch die bestehenden Konflikte klar erkennbar. Durch Dialog zwischen den teilnehmenden Personen in ihren Rollen verdichtet sich zunächst der Konflikt. Es können starke Gefühle von Wut oder Trauer entstehen. Diese Gefühle erschöpfen sich auf natürliche Weise, wenn wir ihnen Raum lassen. Das Unterbewusstsein gibt uns dann Impulse, die heilsam sind. Das geistige Feld ordnet sich neu. Die Teilnehmer in ihren Rollen entspannen sich und stellen sich zueinander in harmonische Beziehung. Als Aufstellungsleiter führe ich Sie partnerschaftlich durch diesen Prozess. Es wird für Sie erfahrbar, dass die Lösung in Ihnen selbst liegt. Ich helfe Ihnen lediglich, diese Lösung zu entdecken.

Neben der Familie sind auch andere Systeme, in denen wir leben, Thema Systemischer Aufstellungen, z.B. Firma/Betrieb, Partnerschaften und nicht zuletzt der eigene Körper.

Themenauswahl

  • Partnerschaftskonstellationen und -konflikte
  • Erkrankungen und deren Symptome
  • Herkunftsfamilie, familiäre Verstrickungen
  • Berufliche Krisen und Konflikte
  • Sinnkrisen, Spirituelle Krisen
  • Abschied, Verlust, Tod

"Was ich in mir liebe, das lässt mich los." (Bert Hellinger)

Die VLI Systemische Prozessbegleitung verbindet die Aufstellungsarbeit mit gestalttherapeutischen Elementen. Bernhard Voss und Gabriele Lehnen haben mich diese Methode gelehrt. Ich bin diesen beiden großartigen Lehrern sehr dankbar.